Anmeldung

   

Newsletter  

Sie möchten die Pfarr-nachrichten und andere Neuigkeiten aus der Gemeinde automatisch erhalten? Melden Sie sich hier an!
captcha 
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen
   

Kontakt  

Pastoralverbund
Dortmund Mitte-Ost

Gabelsbergerstr. 32
44141 Dortmund
0231 / 59 43 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

An(ge)dacht - 23. September 2018

Liebe Christinnen und Christen,

es bleibt ein ungeheurer Spannungsbogen in diesen Wochen.

Dieser ist ausgespannt zwischen dem sog. „Caritassonntag" (23.09.) und dem Geschehen „Erntedank" (07.10.).

Ersteres steht unter dem Leitwort „Jeder Mensch braucht ein Zuhause". Steigende Mietenführen dazu, dass Menschen ihr langjähriges Zuhause verlassen müssen und keine neue Wohnung finden, die sie sich leisten können. Sie verlieren ihr soziales Umfeld und ihr Zuhause. Nicht selten sitzen sie am Ende auf der Straße. Wenn dann das Leben in einen Einkaufswagen passt und das Sternenzelt die Wohnungsdecke ist, dann ist das das menschenunwürdige Schicksal der Obdachlosigkeit.

Alfons Wiegel, Pfarrer in Ruhe, wirkt bis heute für diese Menschen. Er spricht immer davon, dass mehr als 300 Menschen in Dortmund obdachlos sind. Rund 50.000 Menschen leben in Deutschland regelmäßig auf der Straße - noch einmal rund 450.000 sind von akuter Wohnungsnot bedroht. Das heißt sie leben als Notlösungen bei Verwandten oder Freunden oder in staatlich finanzierten Heimen.

Wenn wir „Erntedank" am 07.10. begehen, sollten wir im Blick behalten, dass alles Geschenk ist was wichtig ist in unserem Leben.

Wir dürfen dankend teilen.

Ihr Klaus Korfmacher, Pfarrer

Informationen aus Cajamarca Nr. 93

Informationen aus Cajamarca und Bambamarca in Nordperu Nr.93

Oktober 2018

 

Dateien:
Neuigkeiten aus Cajamarca - Nr. 93 - Oktober 2018 Neu
(0 Stimmen)
Datum Sonntag, 23. September 2018 20:21 Dateigröße 1.11 MB Download 11.00 Download

An(ge)dacht - 09. September 2018

Effata, öffne dich!

Liebe Gemeinde,

im Evangelium vom letzten Sonntag heilte Jesus einen Taubstummen. Er sagte zu ihm Effata, was bedeutet „öffne dich“. Die Erzählung des Evangeliums ist auch ein wenig unsere Geschichte. Auch wir können manchmal taub und blind und stumm sein. Anders als der Taubstumme in dem Evangelium sind wir es jedoch oft mit dem Herzen.

Papst Franziskus schrieb: „Mit dem Herzen müssen wir hören, sonst sind alle Wörter nur Geräusch. Von Herzen müssen wir sprechen, sonst sind alle Wörter nur Geschwätz“. Wenn Jesus sagt „Effata“, dann ist damit auch unser Herz gemeint.

Unser ganzes Leben stehen wir zwischen den Optionen des Offensein und Verschlossensein. Im Alltag öffnen wir Schränke, Türen und Schubladen und verschließen sie auch wieder. Wenn wir etwas verschließen, dann ist es geschützt. Eine Tür welche verschlossen ist schützt vor Durchzug, aber es kommt auch keine frische Luft rein.

Offensein, das ist nicht immer leicht. Manchmal sind wir wütend oder enttäuscht. Man will sich vor etwas schützen und nicht verletzt werden oder man ist zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Auch Angst kann einen lähmen. Es gibt viele Gründe um sich zu verschließen.

All das meint Jesus, wenn er zu uns sagt Effata, öffne dich. Nur wenn wir uns wieder öffnen, kann aus Wut, Trauer und Angst, Versöhnung, Hoffnung und Zuversicht werden. Wir bekommen dann wieder frische Luft. Der Taubstumme im Evangelium hat nur einen Wunsch an Jesus: Berühr mich! Heile mich!

Jesus sagt zu ihm und auch zu uns Effata!

Herzlichst

Ihre Janine Hellbach

 

An(ge)dacht - 26. August 2018

eine kirche wünsche ich mir
die noch mehr so ist
wie der geist sie gedacht
und gewollt hat

die nicht missbraucht
und vertuscht
sondern heilt
und ganz offen und wahr ist

die immer zuerst
jesu versöhnende liebe
erbittet und empfängt
und sie allezeit schenkt

die geistbestimmt und
solidarisch und offen
und entweltlicht und
menschenfreundlich ist

die heilig und für alle
heil und leben
asyl und heimat
segen und zukunft ist

die betet und hört
fragt und handelt
weint und feiert - 
mit und für alle

die wahrhaftig und
barmherzig ist
und die träumt
und dem stern folgt

die nichts anderes will
als die freiheit
des menschen
und der schöpfung

die allein den betern
und den kritikern
die allein gott und
seinem wort vertraut

von Michael Lehmler

   

Kalender  

<<  <  Juli 2018  >  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
        1
  2  3  4  5  6  7  8
  9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
   

Termine  

Großer Altentag in St. Martin

September
Mittwoch
26
15:00 h
Pfarrzentrum St. Martin

Gemeindecafé St. Martin

September
Donnerstag
27
15:30 h
Gemeindesaal St. Martin

PGR-Sondertermin St. Martin &q…

September
Samstag
29
10:00 h - 14:00 h
Gemeindesaal St. Martin

Familiengottesdienst St. Marti…

Oktober
Sonntag
7
11:15 h
Kirche St. Martin

Oktoberfest zum Erntedank in S…

Oktober
Sonntag
7
11:15 h
   

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok