Anmeldung

   

Newsletter  

Sie möchten die Pfarr-nachrichten und andere Neuigkeiten aus der Gemeinde automatisch erhalten? Melden Sie sich hier an!
captcha 
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen
   

Kontakt  

Pastoralverbund
Dortmund Mitte-Ost

Gabelsbergerstr. 32
44141 Dortmund
0231 / 59 43 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

An(ge)dacht - 26.04.2020

Liebe Schwestern und Brüder,

noch sind die Zeiten nicht wirklich besser. Lichtblicke zeigen sich bei gleichzeitiger Verschärfung. 14.000 Schüler unserer Stadt besuchen in dieser Woche schon wieder die Schulen. In den Kindertageseinrichtungen hören wir wieder das Lachen der Kinder, noch sind es wenige. Nach wie vor kommen Menschen in die offenen Kirchen. Sie beten vor dem Kreuz und zünden in der Not Kerzen vor dem Marienbild an. Dieses Tun entlastet, Sorgen dürfen wir abladen. Seit Wochen läuten abends die Glocken in unserer Stadt um 19.30 Uhr. Kerzen werden in ökumenischer Verbundenheit angezündet. Sie stehen in den Fenstern und das Vater Unser wird gesprochen. Das Gebet schließt die Kranken ein, die Vielen, die in den unterschiedlichen Dienstleistungen für andere sorgen.

Ostern haben wir gefeiert. Ganz eigenartig. Viele für sich selbst oder in der Familie. Bei aller Traurigkeit, dass Besuche nicht möglich waren, gab es doch manche Überraschung. In St. Liborius standen kleine Ostertüten mit gesegneten Speisen und einer kleinen Osterkerze vorbereitet. Eine Anregung der TafelmitarbeiterInnen, die der Pfarrgemeinderat aufgegriffen und umsetzte. In St. Meinolfus war es möglich das Osterlicht aus der Kirche zu holen sowie Texte für einen Hausgottesdienst.

Mitglieder der Gemeinde halten einen Präsenzdienst aufrecht, damit die Kapelle auch jetzt zu den gegebenen Zeiten offengehalten werden kann. In St. Martin, wie in den anderen Kirchen, fanden die Kinder einen Leporello zum Ausmalen und Ausschneiden. Auch hatte der „Osterhase“ einen Korb mit gesegneten Ostereiern auf einen Tisch gestellt. Diese konnten neben dem Osterlicht mit nach Hause genommen werden.

Erfreulich ist, dass einige Familien eigene Hausgottesdienste feierten und so dem Hochfest Glanz verliehen. So brannten am Hochfest in den Kirchen die Osterkerzen, die wieder in liebevoller Weise durch Gemeindemitglieder gestaltet waren.

So erfreulich diese Dinge sind, so unerfreulich ist Anderes. Wiederholt mussten wir Mitglieder unserer Pfarrgemeinden betrauern, weil der Tod sich Ihrer bemächtigte. Besonders die Angehörigen hatten keine wirkliche Chance des Abschied Nehmens. Selbst bei der Beisetzung konnte nur eine kleine Zahl teilnehmen, maximal 10 Personen. Ein Trauergottesdienst konnte nicht in der Kirche stattfinden, sondern musste draußen vor der Kirche bzw. am Eingang des Friedhofes stattfinden. Auch die Brautpaare, die sich im Frühjahr/Sommer das Jawort geben wollen, müssen ihre Termine verschieben, da Feiern in und außerhalb der Kirche nicht möglich sind. Es sind bedrückende Zeiten. Die Hoffnung geben wir aber nicht auf. Wir suchen das Licht am Ende des Tunnels.

   

Kalender  

<<  <  Oktober 2020  >  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     1  2  3  4
  5  6  7  8  91011
1213141516
1920222325
2731 
   

Termine  

Oosterhuischor in der Kirche

Oktober
Samstag
24
11:00 h - 16:00 h

PGR-Sitzung

Oktober
Montag
26
19:30 h

PGR-Sitzung St. Martin

Oktober
Mittwoch
28
20:00 h
Gemeindesaal St. Martin

Workshop "Quo vadis St. M…

Oktober
Donnerstag
29
19:00 h

Wunschkonzert vielSaitig 30. O…

Oktober
Freitag
30
   

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok